Verletzte Wildtiere (Vögel) – So helfen Sie schnell und effektiv!

Liebe Tierfreunde,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen hier ein paar wichtige Informationen zum Umgang mit (verletzten) Wildtieren zur Verfügung stellen.
Grundsätzlich hat jedes Tier das Recht auf Leben und deshalb sind wir alle dafür verantwortlich die Natur so gut es geht zu unterstützen und zu schonen. Gleichzeitig hat die Natur aber auch Mechanismen, die dafür sorgen, dass menschliche Hilfe nicht immer notwendig ist. Zum Beispiel ist nicht jeder aus dem Nest gefallene Jungvogel alleine gelassen, da die Elterntiere ihre Jungen auch auf dem Boden weiter füttern. Sollten Sie einen auf dem Boden sitzenden Jungvogel finden, der noch nicht flugfähig ist, beobachten Sie ihn 24 Stunden unauffällig, ob er noch von den Eltern gefüttert wird oder nicht. Achten Sie darauf, dass die erwachsenen Vögel nur kommen, wenn sie keinen Menschen in der unmittelbaren Nähe sehen! Je nach Vogelart kommen die Elterntiere unterschiedlich oft zum Füttern, weshalb Sie wirklich 24 Stunden warten sollten. Wenn in dieser Zeit der Jungvogel nicht versorgt wurde, können Sie ihn mitnehmen und am besten in einer Transportbox für Tiere oder einem Karton mit Löchern transportieren.
Wenn Ihre Kinder einen Jungvogel, der unverletzt ist, mitbringen, sollten Sie diesen an den Ort zurückbringen, wo er gefunden wurde, da die Elterntiere ihren Nachwuchs suchen und auch nachdem er von Menschen angefasst wurde, weiter versorgen!
Auch verletzte Altvögel sind manchmal auf unsere Hilfe angewiesen, benötigen aber nicht grundsätzlich einen Tierarzt. Vögel, die beispielsweise gegen eine Scheibe geflogen sind, brauchen lediglich etwas Ruhe, um sich zu sammeln. In dieser Zeit sollten sie jedoch vor Jägern wie Katzen geschützt werden.
Bei offenkundigen Verletzungen lässt sich ein Tierarztbesuch nicht vermeiden. Bedenken Sie dabei bitte, dass eine Tierarztpraxis im Normalfall keine Möglichkeiten hat, einen Vogel dauerhaft bei sich zu versorgen. Deshalb sollten Sie sich Gedanken machen, wie es mit dem Vogel weitergeht. Wären Sie in der Lage ihn bei sich aufzunehmen und zu versorgen? Kennen Sie jemanden, der sich mit der Versorgung verletzter Vögel oder Jungvogelaufzucht auskennt?
Wenn Sie diese Fragen mit Nein beantworten, ist es notwendig einen Spezialisten aufzusuchen. Dazu gehört die Vogelklinik in Oberschleißheim.
Eine Tierarztpraxis ist normalerweise mit Personal so besetzt, wie es im Praxisalltag nötig ist. Leider ist es uns aus organisatorischen Gründen nicht möglich Wildtiere (Vögel) bei Ihnen ab zu holen oder mit dem Auto in die Klinik zu fahren.
Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, einen Vogel zur Klinik fahren zu können, gibt es die Möglichkeit die Tierrettung zu rufen. Diese Tierärzte sind darauf ausgelegt jederzeit mobil zu sein und kümmern sich auch offiziell um Wildtiere im Allgemeinen.
Für weitere Informationen besuchen Sie gerne folgende Webseiten:

http://wp.wildvogelhilfe.org/de/allgemein/willkommen/
https://www.tierrettungmuenchen.de/
https://www.vogelklinik.vetmed.uni-muenchen.de/aktuelles/behandlung_wildvoegel/index.html


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.